Con Dao Archipel

File 1215

Sie wollten schon immer einmal Urlaub auf einer einsamen Insel machen? Dann könnte Ihr Wunsch nun in Erfüllung gehen: in etwa 100 Kilometern Entfernung von der vietnamesischen Küste drängen sich mitten im Südchinesischen Meer mehrere kleine Eilande zu einem malerischen Archipel zusammen, dessen Charme nicht einmal Angelina Jolie widerstehen konnte. Nach deren Besuch im Jahr 2011 landete das Con Dao Archipel mit einem Schlag auf der touristischen Landkarte Vietnams – und machte es so zum neuen Inbegriff von Luxus, Idylle und fantastischer Natur im Land.

Dabei war Con Dao noch im vorigen Jahrhundert unter einem ganz anderen Namen bekannt: „Teufelsinseln“ hieß das Archipel auch im Volksmund bis zur Neugründung des vietnamesischen Staates in den 1970er Jahren. Der Titel, der auf schaurige Weise an die dramatische Vergangenheit Con Daos erinnert, scheint inzwischen zwar endgültig der wesentlich attraktiveren Neudefinition als märchenhaftes Touristenparadies gewichen zu sein, übt aber nach wie vor einen nicht unwesentlichen Reiz auf besonders entdeckungsfreudige Touristen aus. Tatsächlich ist es so, dass auf Con Son, der größten Insel des Archipels, einige der größten Gräueltaten der französischen Kolonialherrschaft und des Vietnamkrieges verübt wurden. Das dank seiner isolierten Lage perfekt als Gefängnisort geeignete Archipel beherbergt auch heute noch zahlreiche Spuren und Zeugnisse der jüngsten vietnamesischen Geschichte - darunter die originalen, zum interaktiven Museum umgestalteten Gefängnisanlagen und das Grabmal der ersten zum Tode verurteilten Vietnamesin aus dem Jahr 1949.

Doch keine Sorge: trotz seiner wechselhaften Vergangenheit sind Trauer und Trübsal längst aus Con Daos Inselalltag verschwunden. Stattdessen kann man sich bei einem Besuch rasch selbst von der viel gerühmten Gastfreundlichkeit der Bewohner überzeugen, die Touristen gerne in jeder Hinsicht behilflich sind - und Sie durchaus auch mal zu einem Schwätzchen bei sich Zuhause einladen.
Dramatisch ist übrigens nicht nur die Geschichte der Con Dao Inseln, sondern auch deren Landschaft: neben einsamen Stränden finden sich entlang der Küsten des Archipels auch exzellente Tauchgebiete und Korallenriffe, die sogar von einem der seltensten Meeresbewohner der Welt, dem Dugong, bewohnt werden. Wer sich lieber zu Land als zu Wasser fortbewegt, der sollte die Gelegenheit nicht verpassen, sich ein Fahrrad oder Motorrad zu mieten und einen Ausflug in die dichte Dschungelwelt der Insel zu unternehmen – Taxis sind nach wie vor eine relativ moderne Erscheinung auf Con Dao.

Die Anreise zum Con Dao Archipel erfolgt entweder mit dem Flugzeug oder mit dem Boot; die Reisedauer beträgt je nach Wahl des Verkehrsmittels zwischen 1 und 12 Stunden.

 
Folge uns auf Twitter