Mausoleum Hanoi

File 1200„Es gibt nichts Wichtigeres, als die Freiheit“ – so soll sich Ho Chi Minh, der größte Staatsmann der neueren vietnamesischen Geschichte, einst im Zuge der Unabhängigkeitskämpfe seines Landes geäußert haben. Inzwischen gilt der Politiker in seinem Land als historische Persönlichkeit vom Schlag eines Lenin oder eines Mao Tsedong und hat als Zeichen der Ehrerbietung nicht nur einen eigenen staatlichen Feiertag, sondern auch sein eigenes Mausoleum erhalten.


File 1035Die letzte Ruhestätte „Onkel Ho“s, wie er im vietnamesischen Volksmund nur noch genannt wird, befindet sich im Herzen Hanois und gilt als eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Dabei hätte das Ho Chi Minh Mausoleum eigentlich überhaupt nicht erbaut werden dürfen: der letzte Wunsch des Staatsmannes soll es stattdessen gewesen sein, seine Asche über alle Teile Vietnams verstreut zu wissen. Doch der Kult um den vietnamesischen Unabhängigkeitskämpfer und Kommunisten war zu seinen Lebzeiten eine ebenso stark treibende Kraft in der vietnamesischen Politik wie sie es auch heute noch ist, und so entschied sich die kommunistische Elite seiner Zeit statt zu einer Einäscherung zu einer Einbalsamierung des Nationalhelden nach russischem Vorbild.

Seit 1975 schmückt das Mausoleum Ho Chi Minhs nun bereits das Stadtzentrum Hanois und ist allein aufgrund seiner schieren Imposanz nur schwer zu übersehen. Mit seinen starren Formen, seinem kolossalen Vorplatz und seiner schmucklosen Nüchternheit erinnert das pyramidenförmige Monument stark an ein sowjetisches Denkmal und vermittelt bereits von außen jene ernsthafte Atmosphäre, die auch in seinem Inneren vorherrscht. Die Besucherregeln für das Mausoleum sind strikt: wer lächelt oder sich allzu angeregt unterhält, zu kurze Kleidung trägt oder bereits in der Warteschlange durch respektloses Benehmen auffällt, dem wird der Zutritt von den Wächtern kurzerhand verwehrt. Auch Kameras und Fotoapparate sind innerhalb des Mausoleums nicht gestattet.
Die eigentliche Besichtigung des einbalsamierten Ho Chi Minh dauert dann nur knappe 5 Minuten – eine frühe Ankunft ist dennoch empfehlenswert, denn das Mausoleum hat nur an vereinzelten Wochentagen von 8-11 Uhr morgens geöffnet. Von Oktober bis November ist das Mausoleum für Restaurationsarbeiten gänzlich geschlossen; der Eintritt ist das ganze Jahr über kostenlos.

 
Folge uns auf Twitter