Medizin / Gesundheit

Vietnam zählt zu den Ländern, in denen die alte, aber nützliche Reiseregel „cook it, peel it, or forget it“ (dt. koch es, schäl es, oder vergiss es) beachtet werden sollte. Leitungswasser ist nicht nur zum Trinken, sondern auch zum Zähneputzen tabu; viele Hotels bieten aber bereits kleine Wasserflaschen im Badezimmer an, die zu diesem Zweck genutzt werden können. Obst mit hohem Wassergehalt wie Melonen und Äpfel, aber auch Salat und Getränke mit Eiswürfeln sollten ebenfalls vermieden werden. Die legendären vietnamesischen Straßenstände mit ihren überaus exotischen Gaumenfreuden müssen Sie deshalb aber nicht gleich meiden: solange Sie darauf achten, dass das Essen gut durchgebraten ist, sind Sie normalerweise auf der sicheren Seite.
Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen sind eine gut ausgestattete Reiseapotheke und eine Auslandsreiseversicherung ein unabdingbares Muss für jeden Vietnamurlaub. Zu den empfohlenen Impfungen des Auswärtigen Amtes zählen Hepatitis A und Typhus; ausführlichere Informationen lassen sich bei einem der deutschen Tropeninstitute einholen. Sollte vor Ort ein Krankenhaus aufgesucht werden müssen, sind Hanoi und Ho Chi Minh Stadt die besten Anlaufstellen: dort befindet sich der medizinische Standard am ehesten auf europäischem Niveau.

 

 
Folge uns auf Twitter