Mekong Delta

File 1155

Das Mekong-Delta umfasst beinahe die gesamte südliche Landspitze Vietnams und ist ein beliebtes Ausflugsziel für Abenteuertouristen und Kultururlauber zugleich. Was vielen auf den ersten Blick wie ein dünn besiedelter, noch überwiegend von der Natur beherrschter Landstrich Vietnams erscheint, ist in Wirklichkeit eine Metropole für sich: um die 17 Millionen Einwohner siedeln in, um und auf den unzähligen Seitenarmen und Kanälen des Mekong und nennen den Fluss ihre Heimat.

Auch heute spielt sich das Leben im Mekong-Delta noch überwiegend auf dem Wasser ab: auf Booten jeglicher Couleur wird hier gelebt, gearbeitet und gelacht. Die Menschen des Delta gelten als überaus herzliche und freundliche Gastgeber, die sich stets darum bemühen, Touristen einen möglichst angenehmen Aufenthalt zu bereiten - so ist es möglich, auf einer Reise entlang des Mekong einen einmaligen Einblick in die Kultur und Alltagswelt der Deltabewohner zu erlangen.

Neben den interessanten zwischenmenschlichen Begegnungen warten auch einige landschaftliche Highlights auf Sie: Bananenstauden, Kokospalmenplantagen und Reisfelder zieren die umliegende Natur, wohin das Auge auch blickt und kreieren eine herrlich exotische Kulisse für jede Bootstour. Darüber hinaus wird das Mekong-Delta auch als die Reiskammer Vietnams bezeichnet, und fast das ganze Jahr über lassen sich die Einheimischen in den verschiedenen Phasen des Reisanbaus oder der Reisernte beobachten. Zu den kulinarischen Leckereien der Gegend, die sich am besten auf den schwimmenden Märkten des Deltas erwerben lassen, zählen tropische Früchte wie Melonen, Lychees und Ananas ebenso wie frischer Fisch und frisch gepresster Zuckerrohrsaft.
Aber auch die Tierwelt des Deltas hat es in sich: insbesondere Vogelliebhaber dürften entlang des Mekong voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Das gesamte Delta ist durchzogen von verschiedenen Vogelschutzreservaten, in denen unter anderem Störche und Kraniche, aber auch seltene einheimische Vogelarten in freier Wildbahn beobachtet werden können.

Wer sich schließlich zurück in die Zivilisation sehnt, dem stehen verschiedene kulturelle Ausflugspunkte zur Auswahl. Die beiden größten Städte des Deltas sind Can Tho und Long Xuyen, doch auch in den kleineren Ortschaften wie My Tho oder Chau Doc lassen sich interessante architektonische Überreste der französischen Kolonialzeit, ethnische Vielfalt und - im Falle Chau Docs - sogar eine eigene Klosterinsel entdecken. Entspannung und Unterhaltung finden sich hingegen auf der malerischen kleinen Insel Phu Quoc oder bei einer buddhistischen Pilgerreise zur Spitze des berühmten Sam-Bergs.
Die Anreise zum Mekong-Delta erfolgt übrigens idealerweise ab Ho Chi Minh Stadt - von dort nach Can Tho im Herzen des Deltas sind es gerade einmal 3 Stunden Fahrzeit.

 
Folge uns auf Twitter