Parfüm Pagode

Atemberaubende Landschaften, verträumte Bergtempel und ein Reiseerlebnis, wie Sie es mit Sicherheit nicht so bald vergessen werden: die Parfümpagode, ein Komplex an buddhistischen Tempeln in etwa 70 Kilometer Entfernung von Hanoi, zählt zu den wichtigsten religiösen Sehenswürdigkeiten Vietnams und wird seit Jahrhunderten in der vietnamesischen Literatur für ihre poetische Schönheit gepriesen.

Für die Vietnamesen ist die Parfümpagode von enormer spiritueller Bedeutung: lange bevor internationale Touristen das Land für sich entdeckten, galt die Tempelanlage bereits als eine der zentralsten Sehenswürdigkeiten des Landes. Entsprechend authentisch ist daher auch heute noch das Reiseerlebnis, das westliche Besucher hier erwartet. Ob bei der Anreise im Boot, beim Abwimmeln der zahlreichen Souvenirverkäufer oder beim Anblick der frisch zubereiteten kulinarischen Besonderheiten der Gegend: bei einem Ausflug zur Parfümpagode lernt man am ehesten, was es heißt, echt vietnamesisch zu reisen.

Der Namensursprung der Parfümpagode wird traditionell damit erklärt, dass die Luft in dieser Gegend - ganz im Gegensatz zu Hanoi - so frisch und rein ist, dass sie auf städtische Reisende wie Parfüm wirkt. Tatsächlich sind die klare Luft und die panoramahaften Aussichten, die sich während der Reise zur und von der Parfümpagode bieten, für viele Touristen der Höhepunkt des ganzen Ausflugs: nach einer Busreise zur Bootsanlegestelle wird die Reise auf dem Wasserweg fortgesetzt, und bieten sich im Laufe einer Stunde traumhafte Ausblicke auf Reisfelder, stetig größer werdende Karstberge und das satte Grün der vietnamesischen Landschaft.
Am Ziel angekommen wartet dann der erste von vielen Tempeln und die Entscheidung, ob man den Weg zu Fuß oder per Seilbahn fortsetzen möchte, auf den Besucher. Auch sportlichen Reisenden sei an dieser Stelle geraten, die Seilbahn zu wählen: der Aufstieg zum Gipfel gilt auch bei gutem Wetter als extrem anstrengend, und durch die allgegenwärtigen Verkaufsstände am Wegesrand wird der ungetrübte Blick auf die umliegende Landschaft ohnehin vereitelt. Das Ziel des Aufstieges ist dann die Huong Tich Grotte, der Standort der wichtigsten Pagode der Anlage: in mystischem Halbdunkel gelegen entschädigt sie für alle Strapazen des Weges.

Ein kleiner Tipp zum Schluss: verzichten Sie auf einen Besuch der Parfümpagode in den Monaten von Januar bis März. In diesem Zeitraum wird die Pagode zum alljährlichen Pilgerort der vietnamesischen Bevölkerung und so stehen die Erfolgschancen für einen entspannten und angenehmen Tagesausflug ausgesprochen schlecht.

 
Folge uns auf Twitter