Nationalpark Phong Nha-Ke Bang

Der Phong Nha-Ke Bang Nationalpark befindet sich im zentralen Hochland Vietnams und liegt unweit der vietnamesisch-laotischen Grenze. Als Heimat der bislang größten entdeckten Höhle der Welt und als eine der UNESCO Weltnaturerbestätten Vietnams zählt er zu den größten landschaftlichen Attraktionen Südostasiens und entwickelt sich zunehmend zum Besuchermagneten für das von Touristen oft übersehene, aber deshalb nicht weniger beeindruckende vietnamesische Hochland.

Das Gelände des Phong Nha-Ke Bang Nationalparks zählt zu den größten Karstregionen weltweit und beherbergt mehrere gewaltige Höhlenkomplexe. Die größte dieser Höhlen ist die Hang Son Doong Höhle, die nach ihrer Entdeckung im Jahr 2009 die malaysische Gua Payau-Höhle als größte bislang erschlossene Höhle der Welt ablöste - für Touristen ist sie allerdings nicht öffentlich zugänglich. Stattdessen befinden sich in ihrer direkten Umgebung drei weitere, nur unwesentlich kleinere Höhlen, die über vor Ort buchbare Bootstouren besichtigt werden können. Neben der Phong Nha und der Tien Son Höhle verspricht die Thien Duong Höhle ein besonders spektakuläres Besuchserlebnis: inoffiziell auch Paradieshöhle genannt, zählt diese Höhle zu den schönsten und beeindruckendsten unterirdischen Komplexen Südostasiens und lädt Besucher dazu ein, ihre einzigartige und stimmungsvoll beleuchtete Welt aus Stalagtiten, Stalagmiten und bizarren Gesteinsformationen zu entdecken, die sich hier kilometerweit entlang ausgewiesener Pfade erstreckt und mit ihren gigantischen Dimensionen garantiert alles bislang bekannte in den Schatten zu stellen weiß.

Neben seiner unterirdischen Vielfalt hat der Phong Nha-Ke Bang Nationalpark auch eine Vielzahl landschaftlicher Reize zu bieten. So finden sich im Nationalpark nicht nur die für Karstregionen typische, üppige Vegetation und eine bemerkenswerte Artenvielfalt an Land als auch zu Wasser, sondern auch zahlreiche Wasserläufe und kleine Wasserfälle. Mehr zu den landschaftlichen Besonderheiten des Parks kann man in dessen „Cultural and Ecological Tourist Centre” erfahren – oder aber man begibt sich gleich auf den Wanderweg und Naturlehrpfad, der von dort ins Herz des Nationalparks führt und eine ganze Reihe interessanter Stopps und Informationen bereit hält.

Die Anreise in den Phong Nha-Ke Bang Nationalpark erfolgt in der Regel mit dem Zug oder mit dem Bus. Der Park liegt etwa dreieinhalb Stunden nördlich von Hue und eine Stunde nordwestlich von Dong Hoi. Von beiden Orten aus können Tagesausflüge in den Park gebucht werden; es ist aber ebenso möglich, im Nationalpark zu übernachten.

 
Folge uns auf Twitter